Conrad Adventskalender 2018 – Tag 2

Hinter der zweiten Tür befindet sich ein Batterieclip. Dieser ist für den späteren Aufbau sicherlich sehr nützlich, am heutigen Tag aber eher hinderlich. Mir ist es nicht gelungen, mit den vorhandenen Bauteilen die LED so zum Leuchten zu bringen, dass ich dann noch eine Hand für das Foto frei hatte. Also mussten Verbindungskabel mit Krokodilklemmen aus der Bastelkiste als Fotohelfer aushelfen. Wie schon am Tag zuvor leuchtet nun eine grüne LED.

In der Beschreibung finden sich allerhand Informationen zur Spannung an den Bauteilen und zum Strom, der fließen soll. Leider sind die Beschreibungen nur sehr oberflächlich. Für einen interessierten Anfänger könnten sie ruhig ausführlicher sein. Anstatt “man kann davon ausgehen, dass an der LED 2V anliegen wäre vielleicht ein Auszug aus dem Datenblatt der LED nützlich gewesen. Oder vielleicht noch ein Absatz mit den entsprechenden Formeln, um die genannten Werte nachzuvollziehen.

Da man ja nicht immer alles glauben soll, was man liest, habe ich mir mal ein Messgerät geschnappt und nachgemessen. An der LED lagen bei mir 2.2V an. Die “ungefähr 2V” der Anleitung kann man also durchgehen lassen 😉 Am Widerstand sah die Welt bei mir anders aus. Anstatt 7 V, wie beschrieben, habe ich nur 6 Volt gemessen. Sollte das etwas ein Fehler in der Anleitung sein? Oder hat sich bei mir der Spruch “Wer misst, misst Mist” bestätigt?

Eine Messung der Batteriespannung zeigt: Weder, noch… Meine Batterie (genaugenommen ist es ein Akku) hat nur 8.2 V. Deshalb ist die Spannung am Widerstand geringer. Summiert man die Spannungen über der LED (2.2 V) und über dem Widerstand (6 V) kommt man auf 8.2V Gesamtspannung und das ist exakt die Batteriespannung.

Zum Schluss habe ich auch noch den Strom durch den Stromkreis gemessen. Herausgekommen sind 0.28 mA.

Leave a Reply

Your email address will not be published.